Logo mein erad

e-Mobilität, die Chance für eine neue lokale Verkehrspolitik


Dank Pedelec, E-Bikes und Elektromobilen beschränkt sich Verkehrspolitik nicht mehr nur aufs Betonieren (Straßen bauen). Wir können zumindest innerorts und im Kurzstreckenverkehr neue Wege gehen und damit beweisen, daß wir weiter denken als Verkehrspolitiker.

Beispiele hierfür gibt es schon:

  • Mit dem neuen Radroutenplaner des VVS können Sie Routen und Touren im Remstal sowie im gesamten Gebiet des Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart planen und darüber hinaus alle VVS-Verkehrsmittel mit einbeziehen. 

  • Auch die Stadtwerke Schorndorf werden ab Ende September 2010 mit einem Pedelec-Leihsystem und Akku-Wechselstationen im Stadtgebeit Schorndorf aufwarten.
    Die E-Mobilität kommt in die Daimler-Stadt
    Die Stadtwerke Schorndorf verfolgen das Ziel, die Elektromobilität auch in Schorndorf voranzutreiben. Dieses Ziel ist hochgesteckt, denn bis zum 25. September 2010 sollen die ersten Stromtankstellen, die ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien gespeist werden, aufgestellt und einsatzbereit sein. Geplant sind insgesamt 4 Stromtankstellen, von denen zwei bis zum 25.09.2010 realisiert sein sollen. Standorte für die beiden ersten Projekte sind der Hauptbahnhof und das Oskar Frech SeeBad mit jeweils einer Stromtankstelle für Elektrofahrräder und zusätzlich am Oskar Frech SeeBad einer Stromlademöglichkeit für PKW's. Darüber hinaus werden auf dem Stadtwerke-Grundstück (Augustenstraße) und im Künkelin-Parkhaus weitere Möglichkeiten geschaffen um elektrische Energie zu tanken.
    "EMiL" - Pilotprojekt für "Elektromobilität im Ländle"
    Die Stadtwerke Schorndorf GmbH stellt Elektrofahrräder (Pedelecs = Pedal Electric Cycle) in Mietform bereit. Pedelecs werden mit Muskelkraft betrieben und zusätzlich mit Elektromotor unterstützt. Somit ist es ein Leichtes auch große Steigungen zu überwinden. Der Vorteil dieses Fahrradtyps: Es besteht keine Helm- und Führerscheinpflicht. Voraussichtlich 10 Pedelecs werden zur Verfügung gestellt und können zwischen den Stadtwerken, dem Hauptbahnhof und dem Oskar Frech SeeBad im Pendelverkehr eingesetzt werden. Die Fahrräder stehen in Fahrradverleihstationen bereit und können dort ausgeliehen und aufgeladen werden.
    Andreas Seufer, Stadtwerke-Geschäftsführer, hofft auf einen allgemeinen Prozess des Umdenkens und der Besinnung auf eine klima- und umweltfreundliche Mobilität und ist mit Begeisterung, Faszination und Leidenschaft am Thema.

  • Neues Pedelebatterie-Forschungsprojekt in Franken. Klasse, die Franken tun was für die #e-mobilität. Winora mit vorne dran. http://www.radmarkt.de/nachrichten/pedelec-neues-batterieforschungsprojekt-startet-durch. Die Automobil-Region Stuttgart duckt sich wieder elegant weg.

  • Und, wie ich hörte, ist auch Waiblingen mit seinen Stadtwerken an diesem Thema dran. Ich berichte, sobald ich Näheres weiß.

  • Wagen Sie mal ganz nebenbei einen neidvollen Blick nach Österreich, wie dort Elektroräder gefördert werden. Im Autoland Deutschland gibt's so etwas nur fürs Auto. 

  • und, was unser Nachbarland Fremdenverkehrs-mäßig dort macht . Das Lungau, die höchst-gelegene eBike-Region. Hut ab, begeisternd, toll!

  • Jeder kann übrigens zur sinnvollen Energiewende beitragen: Elektroräder ermöglichen den Weg zur Arbeit (Verzicht auf Zweitwagen) ohne zu schwitzen. Und wenn Sie sich jetzt, wie wir, eine Photovoltaik-Anlage aufs Dach setzen, können Sie das sogar mit selbst erzeugtem Sonnenstrom tun. Die Akkus unserer Elektroräder sind (ganz nebenbei erwähnt) mit eigenem Sonnenstrom aufgeladen.
    Unser Beitrag zur Energiewende und zur einzig sinnvollen, der dezentralen Energieerzeugung.

Ich finde alle diese Ansätze klasse und erhoffe mir eine Ausweitung auf die Remstal-Route. Stellen Sie sich den Benefit für unsere Region vor - für die Touristik, für die Wirtschaft, für die Nachhaltigkeit.